ūüü° Das¬†Taxi L√ľdenscheid¬†muss sich an die gesetzlich vorgeschriebene Ausstattung halten. F√ľr diese gibt es Hintergr√ľnde, die auch mit der ¬ĽSicherheit¬ę von Taxifahrern und Fahrg√§sten zusammenh√§ngen.

 Vorgeschriebene Ausstattung bei jedem Taxi

  • In Deutschland m√ľssen Taxis bestimmte technische Voraussetzungen mitbringen, sonst erh√§lt das Betreiberunternehmen keine Zulassung. Diese Vorschriften finden sich in der¬†BOKraft¬†(Verordnung zum Betrieb von Kraftfahrzeugen im Personenverkehr). Im Einzelnen hei√üt es dort:
    Jedes Taxifahrzeug muss auf mindestens zwei Achsen / vier Rädern fahren (§ 17).
  • Auf seiner rechten L√§ngsseite muss ein Taxi zwei oder mehr T√ľren haben (¬ß¬†25).
  • Ein voll besetztes Taxi muss noch mindestens 50 Kilogramm Gep√§ck aufnehmen k√∂nnen (¬ß¬†29).
  • F√ľr Taxis ist eine spezielle Alarmanlage vorgeschrieben, die der Fahrer bei einem √úberfall vom Fahrerplatz aus bet√§tigen kann. Die Besonderheit: Im Gegensatz zu einer Diebstahlwarnanlage stellt sich die Taxi-Alarmanlage nicht nach k√ľrzerer Zeit wieder von allein ab. Die Anlage hupt und blinkt vielmehr, bis jemand den versteckten Ausschalter bet√§tigt oder der Strom der Batterie verbraucht ist (¬ß¬†25).
  • Bundesweit einheitlich m√ľssen Taxis¬†hell elfenbeinfarben¬†sein (RAL-Farbe¬†1015), jedoch gew√§hrt der ¬ß¬†43¬†BOKraft¬†in sechs Bundesl√§ndern spezifische Ausnahmen (in Baden-W√ľrttemberg, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, dem Saarland, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt). Der Farbton kann durch Lackierung oder Folieren erreicht werden.
  • Das beleuchtbare gelbe Dachschild¬†‚ÄúTaxi‚Äú¬†ist nat√ľrlich ebenfalls vorgeschrieben. Es muss quer zur Fahrtrichtung angebracht werden und von vorn und hinten lesbar sein (¬ß¬†26).
  • Jedes Taxi muss √ľber ein vom Eichamt geeichtes Taxameter verf√ľgen, das die Beh√∂rde genehmigt hat (¬ß¬†28).
  • Innen m√ľssen im Taxi zwei Schilder vorhanden sein: rechts unten an der Heckscheibe ein gelbes Schild, auf dem die von innen und au√üen lesbare beh√∂rdlich erteilte Ordnungsnummer steht, sowie ein Schild mit dem Namen und dem Betriebssitz des Unternehmers, das der Fahrgast gut lesen kann (¬ß¬†27).

Welche Ausr√ľstung kann es im Taxi L√ľdenscheid noch geben?

Bestimmte Ausstattungsmerkmale und Gegenst√§nde sind nicht vorgeschrieben, die meisten Taxis f√ľhren sie aber mit. Dazu geh√∂ren Funkger√§te und/oder Handys, mit denen die Fahrer √ľber Neuanforderungen informiert werden (obligatorisch in praktisch jedem Taxi), des Weiteren eine spezielle Innenbeleuchtung, Verkleidungen und Fu√ümatten, manchmal beschichtete Sitze und auch Kartenleseger√§te f√ľr eine bargeldlose Zahlung. Ein Abrechnungssystem oder -ger√§t ist in einigen deutschen St√§dten (zum Beispiel in Berlin seit Mai 2015) schon vorgeschrieben. Auch eine Babyschale und zus√§tzliche Sicherheitseinrichtungen f√ľr die Taxifahrer k√∂nnen vorhanden sein, gesetzlich vorgeschrieben sind sie allerdings nicht.


Was k√∂nnen Kunden vom Taxi L√ľdenscheid grunds√§tzlich erwarten?

Jedes Taxiunternehmen hat grunds√§tzliche Pflichten, n√§mlich zuerst die Bef√∂rderungspflicht in seinem sogenannten Pflichtfahrbereich. Dar√ľber hinaus kann ein Taxi die Fahrt verl√§ngern, das ist aber keine Pflicht mehr. Im Pflichtfahrgebiet d√ľrfen Taxifahrer wiederum Bef√∂rderungen nicht wegen einer unpassenden oder zu kurzen Strecke ablehnen, wohl aber bei bewaffneten, unter viel Alkohol und/oder Drogen stehenden oder anderweitig bedenklichen Fahrg√§sten. Die hochschwangere Frau wird davon nicht betroffen sein, jedoch k√∂nnen Taxifahrer verlangen, dass Patienten unmittelbar nach einer Operation auf der Heimfahrt von einer Person begleitet werden. An beh√∂rdlich gekennzeichneten Pl√§tzen und St√§nden f√ľr Taxis k√∂nnen Taxifahrer ihre Fahrzeuge bereithalten, sie m√ľssen dies aber nicht zwingend tun (¬ß¬†47). Sie d√ľrfen auch anderen Stellen warten, wenn die StVO dies erlaubt. Auch die Erf√ľllung der Betriebspflicht d√ľrfen Sie erwarten (¬ß¬†21 Personenbef√∂rderungsgesetz). Sie besagt, dass wir unsere Technik auf einem Stand halten, der uns den Betrieb erlaubt. Die Preise wiederum unterliegen der Tarifpflicht (¬ß¬†51 Personenbef√∂rderungsgesetz). Die¬†BOKraft¬†ist eine Verordnung zum Personenbef√∂rderungsgesetz (PBefG). Dieses regelt die Genehmigungspflicht f√ľr Taxiunternehmen und das dazu geh√∂rende Genehmigungsverfahren. Auch den Begriff¬†‚ÄúTaxi‚Äú¬†definiert das¬†PBefG¬†(¬ß¬†47). Da der Taxiverkehr als Sonderform zum Gelegenheitsverkehr geh√∂rt (¬ß¬†46¬†PBefG), k√∂nnen Gemeinden und Kommunen f√ľr ihr Territorium Bef√∂rderungsbedingungen und -entgelte in ihrer Taxiordnung festlegen. Ein kommunaler Taxitarif gilt nur im Pflichtfahrgebiet. Er kann √ľbrigens auf Antrag von Gewerbevertretern ge√§ndert werden.


Fazit zum L√ľdenscheider Taxi

Wie Sie unschwer feststellen, basieren die meisten Bedingungen, Regelungen und Tarife eines¬†Taxiunternehmens¬†auf Gesetzen und beh√∂rdlichen Regelungen. Eine Diskussion mit dem Fahrer √ľber den Preis pro Kilometer ist daher im Pflichtfahrgebiet nicht zielf√ľhrend, da der Fahrer den Preis nicht √§ndern darf.

¬© 2020 1A Taxi L√ľdenscheid